Mit dem Cognitive Classifier auf ein neues Level im Input Management

Aug 1, 2022

Insiders hat mit dem Cognitive Classifier für die Debeka die zuverlässige Erkennung von Bild- und Textdokumenten ermöglicht. Damit profitiert die Versicherungsgruppe von einem enormen Automatisierungseffekt.

Die Debeka-Gruppe gehört mit ihrem vielfältigen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsangebot zu den Top Five der deutschen Versicherungs- und Bausparbranche. Jedes Jahr erreichen die Debeka etwa 16 Millionen Dokumentseiten über die verschiedensten Input-Kanäle: klassisch per Post oder Fax, als E-Mail, als Upload über das Kundenportal oder über den Vertrieb. Neben dem schieren Dokumentenvolumen ist insbesondere die Komplexität an eingehenden Dokumententypen aufgrund der vielen verschiedenen Versicherungssparten eine Herausforderung.

Seit einigen Jahren nutzt die Debeka bereits sehr erfolgreich unsere Lösung smart FIX. Im Wesentlichen wurden hierbei zwei Use Cases umgesetzt: die Identifikation der Sparte und die Analyse der Dokumentstruktur und -inhalte. Anhand der identifizierten Dokumentenklasse erfolgt das Routing an die entsprechende Serviceabteilung und die entsprechenden Workflows werden gestartet.

Der Posteingang der Sparten Fahrzeugleistung und Bausparkasse ist von vielen Eingangsdokumenten mit Fotos wie Unfallbilder, Immobilienpläne oder Ausweisdokumente geprägt. Diese Dokumente bieten für die rein textbasierte Klassifizierung wenig Potential und sind somit nahezu vollständig manuell zu indizieren. So entstand die Idee, den bisher genutzten Textklassifikator um eine Bildklassifikation zu erweitern. Der neue Cognitive Classifier vereint nun das Beste aus zwei Welten: die bewährte hervorragende Texterkennung und nun neu, die Klassifizierung von Bildern mit Deep Learning. Die bisherigen Workflows blieben dabei unverändert und auch das Frontend für die Anwenderinnen und Anwender blieb gleich. Die KI arbeitet nach wie vor zuverlässig im Hintergrund und entscheidet selbst, ob Text-, Bilderkennung oder beides zum Einsatz kommt.

Der Automatisierungseffekt durch den kombinierten Classifier ist gewaltig. Während vor der Einführung der Großteil der Dokumente manuell indiziert werden mussten, sind es nun weniger als 10 Prozent.

„Wir haben hier gemeinsam mit unserem Partner Insiders Technologies am echten Use Case eine KI-Lösung zum Einsatz gebracht, die absolut am Puls der Zeit ist. So macht Zusammenarbeit Spaß!“

sagt Patrick Schneider, Hauptabteilungsleiter Frontend beim Debeka Krankenversicherungsverein a. G.

Mit dem Cognitive Classifier steht nun eine universelle Lösung für die Klassifikation von Dokumenten und Fotos zur Verfügung, die alle bestehenden Ansätze in den Schatten stellt. Damit lassen sich die bewährten Prozesse noch effektiver nutzen und der Automatisierungsgrad weiter erhöhen. Das Projekt des Versicherers und Insiders für den Cognitive Classifier stößt in der Branche bereits auf großes Interesse.